www.Cikolata.de -
Kaynak (Quelle) : Vaybee.de

Arman Inci
wurde am 4. Februar 1991 in Berlin geboren. Seine Mutter arbeitet als Moderatorin bei dem türkischen Sender TD 1. Mit sechs Jahren war er bereits das erste Mal in einem Spot für TD 1 zu sehen. Arman Inci stammt aus einer Schauspielerfamilie, sein Großvater ist der in der Türkei bekannte Regisseur Kemal Inci. In dem Film "Eine Hand voll Gras" (2000) spielt er einen Minderjährigen, der von seinem Onkel in Hamburg als Drogendealer eingesetzt wird. Für die Rolle des Kendal erhielt Arman bei den Filmfestspielen in Cannes die 'Cannes Junior'-Auszeichnung als bester Darsteller.

Ercan Durmaz
Mit sechs Jahren zog der 1965 in Istanbul geborene Ercan Durmaz mit seinen Eltern nach Deutschland. Er besuchte von 1989 bis 1992 die Schule für Schauspiel in Hamburg. Nach seinem Abschluss hatte er Engagements am Schauspielhaus Dortmund, am Schlosstheater Celle, am JAK-Jugendtheater sowie am Türkischen Theater in Hamburg. Seit 1992 arbeitet er auch fürs Fernsehen, wo er Gastauftritte in erfolgreichen Serien wie "Doppelter Einsatz", "Ein Fall für Zwei", "Tatort", "Die Strassen von Berlin" und "Der Puma" hatte. In Lars Becker's "Kanak Attack" spielte er den Zuhälterkönig Atila.

Erdal Yildiz
Schon sehr früh verkündete Erdal Yildiz seiner Familie "Ben artist olacam" ("Ich werde Schauspieler"). Quittiert bekam er diese Ankündigung mit einem Schmunzeln. Heute ist er ein gefragter Schauspieler. Erdal Yildiz absolvierte in New York die "Lee Straßbourg"- Schauspielschule. Er ist in Tunceli geboren und in Deutschland aufgewachsen. Neben Hauptrollen in den Kinostreifen "Lola & Bilidekid" und "Aprilkinder" war Erdal Yildiz mit Benno Führmann und Christiane Paul in "Freunde" zu sehen. Erdal Yildiz dreht derzeit an der Seite von Corinna Harfouch die neue Folge von Eva Blond. Er spielt die Rolle des türkischen Ermittlers.

Erdogan Atalay
Atalay wurde 1966 in Hannover geboren. Sein Vater ist Türke, die Mutter Deutsche. Die ersten Erfahrungen mit der Schauspielerei machte er als 18-Jähriger als Kleindarsteller in "Aladin und die Wunderlampe“ am Staatstheater in Hannover. 1987 begann er ein Studium an der Hamburger Hochschule für Musik und darstellende Kunst. Neben seinen Theaterrollen spielte er unter anderem in "Einsatz für Lobeck“, "Doppelter Einsatz“, "Die Wache“ und "Der Clown“ mit. 1996 folgte der große Durchbruch als Kommissar Semir Gerkhan in der RTL-Action-Serie "Alarm für Cobra 11“, in der er noch heute zu sehen ist.

Erol Sander
Dolce & Gabbana, Armani und Dior sind nur einige der großen Namen, für die der 1968 in Istanbul geborene Erol Sander als Model gelaufen ist. Er kam 1973 mit seiner Mutter nach München und studierte dort Politikwissenschaften und BWL. 1990 ging Erol Sander nach Paris, um eine Karriere als Model zu beginnen. Gleichzeitig nahm er Schauspielunterricht. Als türkischer Kommissar "Sinan Toprak" gab er 1999 sein Debüt. Er stand außerdem für das RTL-Movie "Zwei Leben hat die Liebe" vor der Kamera. Toprak's Ehefrau Caroline ist die Nichte von Platoon-Regisseur Oliver Stone.

Hasan Ali Mete
Mete wurde 1966 in Erzincan geboren. 1974 kam er mit seinen Eltern für sechs Jahre nach Deutschland, ging wieder in die Türkei zurück und begann dort sein Germanistik-Studium. Anschließend zog er erneut nach Berlin, wo er 1996 sein Germanistikstudium beendete. Parallel dazu hatte er Schauspielunterricht genommen und begonnen, in verschiedenen Film-, Fernseh- und Theaterproduktionen mitzuwirken. So spielte er "Im Namen des Gesetzes", in verschiedenen "Tatort"-Serien und "In den Straßen von Berlin" mit, bis ihm Geissendörfer nach einem Casting die Rolle des Dr. Dagdelen in der "Lindenstrasse" anbot. Mit seiner Rolle ist er zufrieden, denn: "Diese Figur entspricht keinem der gängigen Klischees, die es über Türken gibt."

Haydar Zorlu
Rollen im "Tatort", "Die Lindenstraße", "Die Wache", "Unter Uns" oder "Ein Fall für Zwei" sind nur einige wenige, die dem in Karliova geborenen Haydar Zorlu den Weg bis zu den "Anrheinern" ebneten. Haydar Zorlu lebt in Köln. Durch Zufall, als er noch im zweiten Semester Jura studierte, bekam er ein Angebot für einen Kurzfilm. Nach seiner Schauspielausbildung in New York folgen TV-Filme u.a. "Reise in die Nacht", "Ein starkes Team", sowie TV-Serien u.a. "Wilde Engel" , Soko 5113. Nach seiner ersten Hauptrolle in "Ver elini Türkiye / Türkei - Land, Leute und Sprache" folgen Theaterengagements u.a. in Köln und Wuppertal. Haydar Zorlu spielt den Schulleiter Benjamin Frank in dem Kinofilm "September"; ab März 2003 im Kino. Weitere Infos unter www.haydarzorlu.de

Hilmi Sözer
Der Komödiant Sözer wurde 1970 in Ankara geboren. Er wuchs in Deutschland auf und gab als 15-Jähriger in der Theatergruppe an einer Duisburger Schule sein Schauspieldebüt. 1994 wurde Sözer für den Film entdeckt: Als Tom Gerhardt's getreuer Kumpel Mario gab er in der Proll-Komödie "Voll normaaal" sein Kinodebüt. 1997 unterstützte er Gerhardt auch in dessen zweiter Proll-Komödie "Ballermann 6". Hilmi Sözer steht nach wie vor auf der Bühne - in Comedy-Programmen ebenso wie in ernsthaften Stoffen wie z. B. der Monolog "Dreck" von "Schlafes Bruder"-Autor Robert Schneider. Er arbeitet auch hinter der Kamera und entwickelt eigene Filmstoffe. Im deutschen Kassenschlager "Der Schuh des Manitu" (2001) überzeugte er wieder einmal als Komödiant.

Luk Piyes
Die "Bravo" nannte ihn den "deutschen Brad Pitt". In Lars Becker's "Kanack Attack" überzeugte Luk Piyes als stolzer Ertan. Mit dieser Rolle gelang ihm der Durchbruch ins Schauspielfach. In Baris Pirhasan's "Sommerliebe" konnten seine Fans ihn im Jahr 2001 neben Lale Mansur in der Hauptrolle sehen. Eine Mini-Rolle in dem Kriegsspektakel "We were Soldiers" mit Mel Gibson lehnte er ab. Luk Piyes zog es viel lieber vor, die Hauptrolle im "Brief des Kosmonauten" zu spielen, als einen Mel Gibson-Gefolgen, der in die Luft gejagt wird. In den deutschen Kinos soll der "Brief des Kosmonauten" ab dem 22. August laufen. Der Film handelt von der Freundschaft eines zehnjährigen Ausreißers mit einem russischen Lebenskünstler.

Mehmet Kurtulus
Kurtulus wurde 1972 geboren. Seinen Durchbruch feierte er mit der Rolle des jungen Türken Gabriel, der in Fatih Akins gefeierten Gangsterfilm "Kurz und schmerzlos" (1998) aus dem Knast zurück in den Alltag kommt. Mehmet Kurtulus erhielt seine Schauspielausbildung in Hamburg. 1997 spielte er in Heiner Müllers "Trauma". Fernsehengagaments hatte er u.a. in Episoden der TV-Serien "Adelheid und ihre Mörder" (1993), "SK Babys" (1995), und "Doppelter Einsatz" (1996). 1994 inszenierte er den Kurzfilm "Sprachlos". Im Jahr 2000 stand er als einbeiniger Fluchthelfer im erfolgreichen TV-Zweiteiler "Der Tunnel" vor der Kamera. Im gleichen Jahr gehörte er neben Idil Üner, Moritz Bleibtreu und Christiane Paul zu den Hauptdarstellern von Fatih Akins zweiter Kinoregie "Im Juli".